Dazwischen
Dienstag, 6. Oktober 2020

Besser

Damit sich die Einsamkeit und mangelnde Virtuosität nicht weiter vererben, was ja locker möglich wäre, springe ich pausenlos über meinen Schatten. Das Kind soll es einst besser haben als ich. Das ist mein größter Wunsch.

Gestern Kelch und Hostie gezeichnet. Witzig, was so zum Vorschein kommt aus dem Unterbewussten, die katholische Kirche hat mich ganz schön sozialisiert.

Es als einen Scherenschnitt der Eitelkeiten und Egoismen zu betrachten hilft ungemein, die Schatten zu überwinden. Ja red' Du nur das Blaue vom Himmel, ich hab das dunkle Darunter schon längst verstanden.

Sie sind nicht angemeldet